Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151588
Authors: 
Busch, Anne
Holst, Elke
Year of Publication: 
2008
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 75 [Year:] 2008 [Issue:] 15 [Pages:] 184-190
Abstract: 
Die Entlohnung von Frauen in abhängigen Beschäftigungen blieb in Deutschland auch im Jahr 2006 deutlich hinter der der Männer zurück. Für den Durchschnitt der Vollzeitbeschäftigen zeigt sich beim Bruttomonatsverdienst eine Lücke von 18 Prozent. Schätzungen unter Berücksichtigung von Strukturmerkmalen wie Bildung, Berufserfahrung oder Kinderzahl zeigen, dass sich gut ein Drittel der Lohndifferenz auf geschlechtsspezifische Unterschiede in diesen Merkmalen zurückführen lässt. Der Rest beruht auf nicht beobachteten Faktoren. Hierzu gehören mit großer Wahrscheinlichkeit auch diskriminierend wirkende Mechanismen auf dem Arbeitsmarkt, die für Frauen zu Abschlägen beim Verdienst führen.
Subjects: 
Wages
Gender wage differentials
Discrimination
JEL: 
J24
J31
J71
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
149.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.