Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151549
Authors: 
Hagen, Kornelia
Year of Publication: 
2007
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 74 [Year:] 2007 [Issue:] 44 [Pages:] 655-661
Abstract: 
Das deutsche Forschungssystem ist stark segmentiert, und es gibt Hinweise darauf, dass die Kooperation zwischen den verschiedenen Institutionen verbesserungsbedürftig ist. Insbesondere der Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft stehen sehr oft Barrieren entgegen. Als bedeutende Hemmnisse werden dabei von Forschungsakteuren angeführt: unterschiedliche Verwertungsinteressen bezüglich der Forschungsergebnisse, verschiedene Organisationskulturen, unzureichende finanzielle und personelle Ausstattung des Netzwerkmanagements. Die Politik sollte diesen Hemmnissen durch verstärkte Fokussierung öffentlicher Förderprogramme auf die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft entgegenwirken. Hier könnte der neue "Spitzencluster-Wettbewerb" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung wichtige Anreize setzen. Ein weiterer wichtiger Erfolgsfaktor für Netzwerke ist das Engagement großer Unternehmen, die sich stärker als bisher in solchen Vernetzungen einbringen sollten, auch in finanzieller Hinsicht.
Subjects: 
Management of technological innovation and R&D
Research policy
Networks
Knowledge transfer
JEL: 
O32
O38
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
246.11 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.