Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151243
Authors: 
Kunze, Ulla
Schumacher, Dieter
Year of Publication: 
2003
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 70 [Year:] 2003 [Issue:] 33 [Pages:] 519-523
Abstract: 
Die EU-Osterweiterung birgt auch für die Wirtschaft im Land Brandenburg zusätzliche Chancen und Risiken. Von allen Beitrittsländern ist Polen der größte Handelspartner Brandenburgs. Anhand des brandenburgischen Außenhandels wird untersucht, welche Potentiale sich der Wirtschaft des Landes im Austausch mit Polen bieten. Die Analyse zeigt, dass sich die komparativen Vorteile Brandenburgs zu sehr auf Branchen mit geringen Wachstumschancen konzentrieren. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen in Brandenburg die forschungs- und wissensintensiven Branchen gestärkt werden.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
134.41 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.