Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151182
Authors: 
Cors, Andreas
Year of Publication: 
2002
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 69 [Year:] 2002 [Issue:] 46 [Pages:] 793-800
Abstract: 
Nach der Jahresmitte hat sich das Tempo der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung entgegen früheren Erwartungen nicht beschleunigt. Gegenüber dem Vorquartal kam es beim realen saison- und arbeitstäglich bereinigten Bruttoinlandsprodukt nach vorläufigen Berechnungen zu einem Zuwachs von lediglich 0,3 %; im Vergleich mit dem entsprechenden Zeitraum des Vorjahres betrug die Zunahme 1,1 %. Einer robusten Entwicklung im Exportgeschäft stand eine schwächere Inlandsnachfrage gegenüber. Die nachlassende Dynamik zeigte sich vor allem bei den Konsumausgaben der privaten Haushalte. Nach einem zwischenzeitlichen Anstieg im zweiten Quartal stagnierten sie (0,1 %). Die Konsumzurückhaltung ist somit weiterhin ausgeprägt. Demgegenüber expandierten die Ausrüstungsinvestitionen, nach Rückgängen seit dem Jahresende 2000, im Berichtszeitraum erstmals wieder leicht. Bei den Bauinvestitionen fiel das Minus deutlich geringer aus als noch in der ersten Jahreshälfte. Dass es überhaupt zu einer Ausweitung der gesamtwirtschaftlichen Produktion kam, lag am positiven Außenbeitrag. Der Deflator der gesamtwirtschaftlichen Produktion stieg im Vergleich zum Vorquartal mit 0,1 % nur wenig. Dabei verschlechterten sich die Terms of Trade um 0,7 %.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
247.92 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.