Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/151159
Authors: 
Stephan, Sabine
Vega-Gordaliza, Eva
Year of Publication: 
2002
Citation: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 69 [Year:] 2002 [Issue:] 32 [Pages:] 537-543
Abstract: 
Schon vor Beginn der Währungsunion wurden von der Einführung des Euro kräftige Impulse für den Handel zwischen den beteiligten Mitgliedstaaten erwartet, da der Wegfall von Wechselkursschwankungen die Planungssicherheit für grenzüberschreitende Handels- und Investitionsaktivitäten erhöhen und die einheitliche Währung die Markttransparenz entscheidend verbessern würden. Anhand einer ökonometrischen Untersuchung wird gezeigt, dass die Entwicklung der deutschen Warenausfuhr in den Euroraum seit dem Jahr 1999 tatsächlich von einer zusätzlichen positiven Dynamik getrieben wird, die durch die bisherigen Einflussfaktoren allein nicht hinreichend erklärt werden kann. Es wird daher vermutet, dass die Einführung des Euro die deutschen Warenexporte in den vergangenen drei Jahren beflügelt hat.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
318.14 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.