Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/150945
Authors: 
Becker, Simone
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research 400
Abstract: 
Sport zur Gesundheitsbeeinflussung ist in westlichen Industriegesellschaften ein gesellschaftlich akzeptiertes Mittel. Da jedoch die meisten existierenden Studien auf Querschnittdaten beruhen, lassen sich auf der Grundlage dieser Studien keine kausalen Aussagen zur komplexen Wechselwirkung von Sport und Gesundheit treffen. Es stellt sich also die Frage, ob Sportler gesünder sind, weil sie Sport treiben oder ob Gesunde mehr Sport treiben. Die durchgeführten Analysen beziehen sich auf Daten aus dem Sozio-Oekonomischen Panel (SOEP). Die SOEP-Auswertungen belegen, dass eine hohe Gesundheitszufriedenheit den Beginn eines sportlichen Lebensstils fördert und das Abbruchrisiko sportlicher Aktivität reduziert.
Subjects: 
Sport
Gesundheit
SOEP
Medizinsoziologie
Sportsoziologie
Ereignisdatenanalyse
Gesundheitszufriedenheit
JEL: 
I31
J26
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
475.05 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.