Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/150659
Authors: 
Lohmann, Henning
Spieß, C. Katharina
Groh-Samberg, Olaf
Schupp, Jürgen
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
SOEPpapers on Multidisciplinary Panel Data Research 110
Abstract: 
In Deutschland stehen für Fragen der empirischen Bildungsforschung überwiegend Querschnittserhebungen zur Verfügung. Ergänzt werden diese durch länderspezifische bzw. gruppenspezifische Längsschnitterhebungen. Der Beitrag zeigt die Möglichkeiten auf, bildungsrelevante Informationen aus langlaufenden Haushaltsbefragungen wie dem Sozio-oekonomischen Panel (SOEP) für soziologisch wie ökonomisch gleichermaßen interessante Fragen der empirischen Bildungsforschung zu verwenden. Nach einer ausführlichen Erläuterung der verfügbaren Bildungsinformationen im SOEP, werden ausgewählte Anwendungsbeispiele der empirischen Bildungsforschung dargestellt und die gegenwärtige Beschränkungen des SOEP diskutiert. Es wird gezeigt, dass die Angaben zur sozialen Herkunft und zum familiären Hintergrund im SOEP besonders reichhaltig sind. Durch die inzwischen fast 25-jährige Laufzeit des SOEP und die bundesweite Erhebung, die auch regionale Differenzierungen zulässt, sind Bildungsprozesse in unterschiedlichen sozialen und wirtschaftlichen Kontexten erfasst. Die bisherigen Beschränkungen liegen gegenwärtig im Bereich der Messung der Kompetenzentwicklung und der Erfassung von Eigenschaften von Bildungsinstitutionen.
Abstract (Translated): 
In Germany, researchers dealing with questions of empirical educational research rely mainly on cross-sectional data. In addition, there are region- and group-specific longitudinal studies. This paper demonstrates the possibilities for using educationally relevant information from long-running household studies like the Socio-Economic Panel (SOEP) to address questions of sociological and economic interest in empirical educational research. Following an in-depth description of the educational information provided in SOEP, we citeselected examples of how these data can be used and also discuss the SOEP's current limitations. We show that the information on social origins and family background in SOEP offers a particularly rich source for empirical study. Through the SOEP's long duration of almost 25 years and its wide coverage of all of Germany, while still allowing for regional differentiations, the survey allows observation of educational processes in different social and economic contexts. Its currently existing limitations lie in measuring competency development and in collecting data on the characteristics of educational institutions.
JEL: 
I2
I21
J2
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.