Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/148860
Authors: 
Brixy, Udo
Murmann, Martin
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
IAB-Discussion Paper 42/2016
Abstract: 
Recent research suggests that employment in young firms is more negatively impacted during economic downturns than employment in incumbent firms. This questions the effectiveness of policies that promote entrepreneurship to fight crises. We complement prior research that is mostly based on aggregate data by analyzing cyclical effects at the firm level. Using new linked employer-employee data on German start-ups we show that under constant human capital of the firms' founders, employment growth in less than 11/2-year old start-ups reacts countercyclically and employment growth in older start-ups reacts procyclically. The young start-ups realize their countercyclical growth by hiring qualified labor market entrants who might be unable to find employment in incumbent firms during crises. This mechanism is highly important in economic and management terms and has not been revealed by prior research.
Abstract (Translated): 
Aktuelle Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass junge Unternehmen stärker unter einem wirtschaftlichen Abschwung leiden als ältere Unternehmen. Dies stellt die Effizienz wirtschaftspolitischer Maßnahmen in Frage, die auf eine Förderung der Gründungstätigkeit, zur Überwindung negativer Konsequenzen von Krisen, abzielen. Allerdings basieren bestehende Studien meist auf Analysen aggregierter Daten zu Gründungskohorten, die es nicht erlauben umfassend für eine möglicherweise negative Selektion an Unternehmensgründern während Krisen zu korrigieren. Wir nutzen einen neu entwickelten Linked-Employer-Employee Mikrodatensatz der es ermöglicht das Humankapitals des Unternehmensgründers und dessen Einfluss auf den Unternehmenserfolg über den Konjunkturzyklus konstant zu halten. Damit können wir zeigen, dass Unternehmen, die bis zu 1 ½ Jahre alt sind, ein antizyklisches Beschäftigungswachstum aufweisen, während ältere Unternehmen prozyklisch wachsen. Die jungen Unternehmen realisieren ihr antizyklisches Wachstum indem sie in der Krise verstärkt junge qualifizierte Berufsanfänger einstellen. Auf diese Art profitieren junge Unternehmen vermutlich von einem zurückhaltenden Einstellungsverhalten älterer Unternehmen. Dies ist ein wichtiger und neuer Aspekt der in der ökonomischen und betriebswissenschaftlichen Forschung zu Unternehmensgründungen bislang nicht gezeigt wurde.
Subjects: 
Firm growth
Entrepreneurship
Business cycle
Crisis
JEL: 
E32
J23
L26
M13
L25
L11
D22
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.