Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/148855
Authors: 
Moffat, John D.
Roth, Duncan
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
IAB-Discussion Paper 37/2016
Abstract: 
Using data from 49 European regions covering 2005-2012, this paper finds that the estimated effect of cohort size on employment and unemployment outcomes is very sensitive to the age range of the sample. We argue that this is because the identification strategy commonly used in this literature is unable to eliminate the bias caused by measurement error in the cohort-size variable. The latter arises because large shares of the young choose to acquire education and consequently the size of an age group provides a poor measure of age-specific labour supply. In our view older age groups provide a more suitable sample to test the implications of cohort crowding since the former will have largely entered the labour market. Using a sample aged 25-29, which has relatively low rates of participation in education, we find robust evidence that an increase in cohort size increases employment and reduces unemployment.
Abstract (Translated): 
Dieses Papier verwendet Daten aus 49 europäischen Regionen für die Jahre 2005-2012, um die Auswirkungen von Kohortengröße auf Beschäftigung und Arbeitslosigkeit zu schätzen. Ein Kernergebnis der Untersuchung ist, dass die geschätzten Effekte stark davon abhängen, welche Altersgruppen in die Stichprobe aufgenommen werden. Dieser Befund wird dadurch erklärt, dass die Kohortenvariable bei jüngeren Altersgruppen mit einem Messfehler behaftet ist, der zu verzerrten Ergebnissen führt und dessen Auswirkungen durch die herkömmliche Identifikationsstrategie nicht behoben werden können. Diese Hypothese wird damit begründet, dass in jüngeren Altersgruppen ein hoher Anteil an Personen an Ausbildungsmaßnahmen teilnimmt, so dass eine altersspezifische Kohortenvariable ein schlechtes Maß für das Arbeitsangebot dieser Gruppe darstellt. Aus diesem Grund sollte sich der genannte Zusammenhang besser anhand solcher Altersgruppen untersuchen lassen, in denen die Teilnahme an Ausbildung mehrheitlich abgeschlossen ist. Wenn die Stichprobe auf die Altersgruppen 25-29 begrenzt wird, zeigen die Ergebnisse, dass ein Anstieg in der Größe einer Kohorte die gruppenspezifische Beschäftigungsquote erhöht und die entsprechende Arbeitslosenquote reduziert.
Subjects: 
Cohort size
cohort crowding
unemployment
employment
measurement error
EU-SILC
JEL: 
J10
J21
R23
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.