Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/146537
Authors: 
Liebau, Elisabeth
Salikutluk, Zerrin
Year of Publication: 
2016
Citation: 
[Journal:] DIW-Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 83 [Year:] 2016 [Issue:] 35 [Pages:] 732-740
Abstract: 
Schulische und berufliche Qualifikationen spielen eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, Geflüchtete und andere MigrantInnen erfolgreich in die Gesellschaft zu integrieren. Welche Qualifikationen haben MigrantInnen bereits im Herkunftsland erworben, welche in Deutschland? Und in welchem Maße können im Ausland erworbene Abschlüsse in Deutschland anerkannt werden? Mithilfe der IAB-SOEP-Migrationsbefragung lässt sich zeigen, dass der Großteil der in diesem Bericht untersuchten Gruppen von MigrantInnen die schulische Bildung im Ausland abschloss und dort bereits berufliche Erfahrungen sammelte. Nur ein Teil kann jedoch auch formale Berufsabschlüsse vorweisen. Ein Drittel der Geflüchteten und anderer MigrantInnen beantragt die Anerkennung ausländischer Abschlüsse, wobei die Anerkennungsquote aber insbesondere unter den Geflüchteten gering ist. Für MigrantInnen, die ihre Qualifikationen im Herkunftsland erwarben, ist mit Blick auf eine Arbeitsaufnahme in Deutschland entscheidend, dass sie über eine Qualifikation verfügen, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt nachgefragt wird. Grundsätzlich sollten sie einerseits die deutsche Sprache erlernen und in andere Bildungsmaßnahmen investieren und andererseits - sofern möglich - ihre schulischen und beruflichen Zertifikate in Deutschland anerkennen lassen.
Abstract (Translated): 
Academic and professional qualifications play a crucial role when it comes to successfully integrating refugees and other migrants into society. What qualifications did migrants already acquire in their country of origin and which did they obtain in Germany? And to what extent are qualifications gained abroad recognized in Germany? The IAB-SOEP Migration Sample shows that the majority of the migrant groups studied in the present report completed their schooling abroad and already gained professional experience there. However, only a smaller share possess formal vocational qualifications. One-third of refugees and other migrants applied for foreign qualifications to be recognized in Germany. However, the recognition rate is low for refugees. For migrants to find work in Germany, it is crucial that the qualifications they bring with them are in demand on the German labor market. On the one hand, it is important that they learn German and invest in further training programs, and on the other, they should seek recognition of their academic and professional certificates in Germany.
Subjects: 
refugees
education acquisition
human capital
recognition of foreign degrees
JEL: 
F22
I21
I28
J24
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
190.97 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.