Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/145988
Authors: 
Hedtke, Reinhold
Year of Publication: 
2016
Series/Report no.: 
Didaktik der Sozialwissenschaften, Social Science Education / Reprints 7
Abstract: 
Das schulische ökonomische Wissen droht zunehmend irrelevant für die wirtschaftliche Praxis zu werden. Denn seit etwa zehn Jahren fixiert sich der wirtschaftsdidaktische Mainstream fast ausschließlich auf einzelne mikroökonomische Richtungen der Volkswirtschaftslehre. Er ignoriert zugleich eine ganze wirtschaftswissenschaftliche Disziplin: die Betriebswirtschaftslehre. Was folgt aus dem orthodoxen Ansatz ökonomischer Bildung für das Bildungsziel, wirtschaftlich kompetenter handeln zu lernen? Würden betriebswirtschaftliche Denkfiguren die ökonomische Bildung handlungswirksamer machen?
Subjects: 
Ökonomische Bildung
Betriebswirtschaftslehre
Handlungsorientierung
Pluralismus
JEL: 
A20
Additional Information: 
Ursprünglich erschienen in: GWP – Gesellschaft. Wirtschaft. Politik. Sozialwissenschaften für politische Bildung, ISSN: 2196-1654, Jg. 59 (2010), Nr. 3, S. 355-366.
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-nd/4.0/
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.