Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/145312
Autoren: 
Moog, Stefan
Raffelhüschen, Bernd
Reeker, Gerrit
Datum: 
2016
Schriftenreihe/Nr.: 
Argumente zu Marktwirtschaft und Politik No. 133
Zusammenfassung: 
Auch wenn die europäischen Finanzen und die Haushaltslage der EU-Mitgliedstaaten nicht mehr das beherrschende Thema in der medialen Berichterstattung darstellen, darf dies nicht dazu verleiten anzunehmen, dass die Probleme der öffentlichen Finanzen in der Europäischen Union gelöst seien. Die Belastungen des demografischen Alterungsprozesses durch den anhaltenden Anstieg der öffentlichen Ausgaben für Renten, Gesundheit und Pflege in der EU setzen die Mitgliedstaaten weiterhin unter erhöhten Reformdruck. Auch die aktuelle fiskalische Situation liefert trotz anhaltender Konsolidierungsbemühungen und Fortschritten im Schuldenabbau leider noch keinen Grund zur Entwarnung, sondern lässt lediglich auf ein Fortführen des in vielen Ländern eingeschlagenen positiven Kurses hoffen. Um das Gesamtmaß der europäischen Schulden, deren Entwicklung im Vergleich zum Vorjahr und die langfristige Perspektive der europäischen Haushalte beurteilen zu können, analysiert die vorliegende Studie der Stiftung Marktwirtschaft und des Forschungszentrums Generationenverträge der Universität Freiburg die öffentlichen Finanzen der EU-Mitgliedstaaten auf Basis aktuell vorliegender Finanz- und Wirtschaftsdaten. [...]
Dokumentart: 
Research Report

Datei(en):
Datei
Größe
407.36 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.