Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/144802
Authors: 
Weerth, Carsten
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] BDZ-Fachteil [ISSN:] 1437-9864 [Year:] 2010 [Issue:] 9 [Pages:] F64
Abstract: 
Der Zugelassene Wirtschaftsbeteiligte (AEO) wurde mit Wirkung vom 1. Januar 2008 geschaffen. Um eine weltweit sichere Lieferkette zu schaffen, ist jedoch eine gegenseitige Anerkennung der Sicherheitsstandards zwischen den beteiligten Wirtschaftsregionen erforderlich. Ähnliche Sicherheits-Konzepte bestehen in den USA, in China, in Japan und Neuseeland sowie in vielen anderen Regionen. Im Rahmen des SAFE-Programms der Weltzollorganisation (WCO) haben bereits 161 Staaten bekräftigt, dass sie Sicherheits-Zertifizierungssysteme einführen werden. Wesentlicher Faktor für den Erfolg der Sicherheits-Zertifizierung und die sichere Lieferkette ist daher die gegenseitige Anerkennung der Sicherheitsstandards. Erste gemeinsame Abkommen liegen vor, die EU hat Abkommen mit der Schweiz und Norwegen abgeschlossen. Vor dem Abschluss steht das Abkommen mit Japan und das Abkommen mit den USA und China ist in der Endphase der erhandlungen. Weitere Verhandlungen werden von der EU geführt mit Andorra und San Marino. Mittel- und langfristig ist mit vielen bilateralen Abkommen zur gegenseitigen AEO-Anerkennung von der EU zu rechnen, zum Beispiel mit Neuseeland, Kanada, Jordanien und Singapur.
Subjects: 
Zollrecht
Customs Law
International Law
World Customs Organization
Supply Chain Risk Management
JEL: 
K33
K32
K34
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.