Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/144075
Authors: 
Busch, Matias Ossandon
Schneider, J.
Tonzer, Lena
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Journal:] Wirtschaft im Wandel [ISSN:] 2194-2129 [Volume:] 20 [Year:] 2014 [Issue:] 4 [Pages:] 65-67
Abstract: 
Die Globalisierung von Finanzmärkten hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Gründe dafür sind gesteigerte Auslandsaktivitäten realwirtschaftlicher Unternehmen, die Einführung einer gemeinsamen Währung im Euroraum sowie die Deregulierung der Finanzmärkte. Ein Indikator für das Zusammenwachsen von Finanzmärkten sind zum Beispiel die drastisch gestiegenen Auslandsaktivitäten deutscher und französischer Banken. Diese internationalen Verflechtungen können einerseits positive Auswirkungen haben: Kapital kann dorthin fließen, wo es gebraucht wird, und Risiken können über nationale Grenzen hinweg gestreut werden. Andererseits können grenzüberschreitende Aktivitäten im Finanzsektor Ansteckungseffekte verursachen, indem sie Schocks international übertragen.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
169.83 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.