Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/141944
Authors: 
de Araújo, Shadia Husseini
Weber, Florian
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Title:] Räumliche Auswirkungen der internationalen Migration [Editor:] Gans, Paul [ISBN:] 978-3-88838-075-4 [DOI/URN:] urn:nbn:de:0156-07540 [Series:] Forschungsberichte der ARL [No.:] 3 [Publisher:] Verlag der ARL - Akademie für Raumforschung und Landesplanung [Place:] Hannover [Year:] 2014 [Pages:] 365-380
Abstract: 
Die Förderung der sogenannten "Migrantenökonomie" oder "ethnischen Ökonomie" hat sich im Zuge der Integrationsdebatten der vergangenen Jahre zu einem stadtpolitischen Interventionsfeld entwickelt. Kommunale Leitbilder und Integrationskonzepte bauen dabei auf dem Potenzialansatz auf, der in der Stärkung von "Migrantenökonomien" sowohl Integrationsförderung als auch Chancen für die städtische Wirtschaftsentwicklung sieht. Vor diesem Hintergrund beleuchtet der vorliegende Beitrag am Beispiel der Stadt Nürnberg, welche Strategien unterschiedliche stadtpolitische Institutionen, wie z. B. Behörden, Ämter, Kammern und Verbände, bei der Förderung von Selbstständigen mit "Migrationshintergrund" verfolgen und wie diese auf die Förderungsmaßnahmen reagieren. Es zeigt sich, dass neben einer "gut gemeinten" Wirtschaftsförderung die Gefahr einer Stigmatisierung besteht. Diese müssen reflektiert werden, um so Förderung nicht ins Negative zu verkehren.
Abstract (Translated): 
Along with the debate on "integration" in recent years, the promotion of so-called "immigrant business" or "ethnic business" has become a field of municipal politics. Local policies build upon the assumption that promoting "immigrant business" leads to both a better integration of migrants and opportunities for urban economic development. Against this background, this paper analyses, on the one hand, the promotion strategies of the municipality of Nuremberg and other local institutions. On the other hand, it asks how immigrant entrepreneurs react to these strategies and the associated programmes. The results of the analysis show the extent to which "well-intentioned" economic promotion bears the risk of stigmatisation.
Subjects: 
Migrantenökonomie
Stadtpolitik
Diskurstheorie
Foucault
Wirtschaftsförderung
Ethnic business
urban policies
discourse theory
Foucault
business development
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/
Document Type: 
Book Part

Files in This Item:
File
Size
718.28 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.