Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/140954
Authors: 
Drechsel, Katja
Holtemöller, Oliver
Loose, Brigitte
Zeddies, Götz
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Journal:] Konjunktur aktuell [ISSN:] 2195-8319 [Volume:] 2 [Year:] 2014 [Issue:] 2 [Pages:] 102-105
Abstract: 
Gemäß der Methodik zur Schätzung des Produktionspotenzials der Europäischen Kommission ergibt sich für den Zeitraum von 2013 bis 2018 ein durchschnittlicher Anstieg des Produktionspotenzials von 1,4% pro Jahr, er liegt damit um 0,1 Prozentpunkte über der Schätzung von Dezember 2013. Abweichungen ergeben sich durch die Erweiterung des Ex-post-Zeitraums bis 2013 und insbesondere durch die höher als erwartet ausgefallene Netto-zuwanderung. Angesichts der langsamen Erholung des Euroraums und des für Deutschland zu niedrigen Zins-niveaus wird die deutsche Wirtschaft bis zum Ende des Projektionszeitraums um durchschnittlich 1¾% wachsen; das nominale Bruttoinlandsprodukt wird um durchschnittlich 3¾% zunehmen.
Subjects: 
wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland
Konjunktur
mittelfristige Projektion
Produktionspoten-zial
Potenzialwachstum
Wirtschaftswachstum
JEL: 
C53
E17
E27
E37
E66
H68
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
235.57 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.