Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/1346
Autoren: 
Nunnenkamp, Peter
Datum: 
1987
Quellenangabe: 
[Journal:] Zeitschrift für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften [ISSN:] 0342-1783 [Publisher:] Duncker & Humblot [Place:] Berlin [Volume:] 107 [Year:] 1987 [Issue:] 2 [Pages:] 225-242
Zusammenfassung: 
Die Analyse wirtschaftspolitischer Fehlentwicklungen in hochverschuldeten Ländern der Dritten Welt zeigt, daß die internationale Kreditwürdigkeit nur dann wiedergewonnen werden kann, wenn die Regierungen der Schuldnerländer umfassende und konsistente Wirtschaftsreformen in Kraft setzen, statt lediglich einen kurzfristigen Zahlungsbilanzausgleich anzustreben. Reformprogramme müssen alle wesentlichen Politikbereiche - wie die Außenhandels-, Wechselkurs-, Geld- und Fiskalpolitik - einbeziehen und administrativ verursachte Verzerrungen der relativen Faktorund Güterpreise abbauen. Die Regierungen der Gläubigerstaaten müssen die Transferprobleme der Schuldnerländer durch eine tiefgreifende Importliberalisierung entschärfen, statt auf eine staatliche Lenkung des internationalen Kapitaltransfers zu setzen. Verstärkte staatliche Interventionen in die Kreditvergabe an Entwicklungsländer werfen schwerwiegende moral hazard-Probleme auf und könnten neuen Verschuldungskrisen Vorschub leisten.
Zusammenfassung (übersetzt): 
In order to regain their international credit-worthiness, the governments of Third World debtor countries must implement far-reaching and coherent policy reforms rather than merely aiming at short-term balance of payments adjustment. This is the major result from an analysis of misconceived economic policies in highly indebted developing countries. Adjustment programs must focus on all major areas of economic policy, i.e. trade, exchange rate, monetary and fiscal policies, as well as reduce policy induced distortions in relative prices in factor and product markets. The governments of creditor countries must help to overcome the transfer problems of debtor countries by significantly liberalizing restrictive import policies, rather than relying on more government interventions into the international transfer of capital. A publicly enforced provision of fresh money to developing countries would cause severe moral hazard problems and could give rise to a new round of debt crises.
Dokumentart: 
Article
Dokumentversion: 
Digitized Version

Datei(en):
Datei
Größe
1.02 MB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.