Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/1313
Authors: 
Klodt, Henning
Year of Publication: 
1986
Citation: 
[Journal:] Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik [ISSN:] 0021-4027 [Publisher:] Lucius & Lucius [Place:] Stuttgart [Volume:] 201 [Year:] 1986 [Issue:] 5 [Pages:] 480-497
Abstract: 
Die Lohnlücke - die Abweichung des tatsächlichen vom vollbeschäftigungsgerechten Reallohn - wird auf der Grundlage der neoklassischen Produktionstheorie abgeleitet. Anschließend wird ein Konzept entwickelt, mit dem die Verknüpfung der Lohnlücke mit der Beschäftigungsentwicklung empirisch getestet werden kann. Dieser Ansatz wird sowohl im internationalen Querschnitt als auch im sektoralen Querschnitt für die Bundesrepublik regressionsanalytisch geprüft. Die Ergebnisse stützen die Vermutung, daß die gegenwärtig in der Bundesrepublik wie auch in anderen Ländern zu beobachtende Arbeitslosigkeit nicht zuletzt auf einem überhöhten Reallohnniveau beruht.
Abstract (Translated): 
The wage-gap - the deviation of actual from full employment real wage - is derived from neoclassical production theory. This concept allows an empirical fest of the relationship between real wages and employment. A regression analysis is carried out across 19 OECD-countries as well as across 43 West-German industries. The results give support to the hypothesis, that a substantial part of observed unemployment in industrialized countries is due to the high level of real wages.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
777.55 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.