Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/130729
Autoren: 
Fratzscher, Marcel
Gornig, Martin
Schiersch, Alexander
Datum: 
2016
Quellenangabe: 
[Journal:] DIW Wochenbericht [ISSN:] 1860-8787 [Volume:] 83 [Year:] 2016 [Issue:] 15 [Pages:] 275-280
Zusammenfassung: 
Obwohl die Bundesregierung erste Maßnahmen auf den Weg gebracht hat, besteht in Deutschland weiterhin eine signifikante Investitionsschwäche. Die vorliegende Studie des DIW Berlin untermauert dies anhand der Entwicklung der Unternehmensinvestitionen. Demnach investieren die hiesigen Firmen heute kaum mehr als im Jahr 2007, also vor der weltweiten Finanz- und Wirtschaftskrise. In den USA beispielsweise liegt das Investitionsniveau hingegen um fast 14 Prozent höher. Die Expertenkommission zur "Stärkung von Investitionen in Deutschland" hat vor einem Jahr konkrete Empfehlungen ausgesprochen, wie die Investitionsschwäche in Deutschland abgemildert oder sogar behoben werden könnte. Neben den Vorschlägen für höhere öffentliche Investitionen wurden auch Maßnahmen für eine Stärkung der privaten Investitionen vorgeschlagen. Betrachtet man die vier von der Expertenkommission identifizierten zentralen Handlungsfelder (digitale Netze, Energieinfrastruktur, Innovationen und junge Unternehmen), ist bislang allerdings noch zu wenig geschehen. Der Handlungsbedarf bleibt hoch - unter anderem steuerliche Investitionsanreize könnten helfen.
Zusammenfassung (übersetzt): 
Although the federal government has been taking steps to strengthen investment in Germany, it remains considerably low. This includes private investment, on which the present study focuses. German companies are barely investing more than they did before the crisis, but this is not the case elsewhere: in the US, for example, the level of investment is nearly 14 percent higher than it was in 2007. One year ago, the Experts Commission "Strengthening Investment in Germany," presented a plan comprising concrete recommendations for mitigating or even eliminating Germany's investment weakness. The report contained proposals for increasing public investment, as well as measures for strengthening private investment. Since then, however, far too little progress has been made in the four primary fields of action for private investment identified by the Experts Commission (digital networks, energy infrastructure, innovations, and young enterprises). The need for action remains high; among other measures, tax incentives for investment could help.
Schlagwörter: 
investment
private sector
expert commission
capital stock
JEL: 
E22
E61
H54
Dokumentart: 
Article

Datei(en):
Datei
Größe
139.11 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.