Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/130568
Authors: 
Philipps, Holger
Owiesat, Numejr
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Wissenschaftliche Schriften des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences 18-2015
Abstract: 
Unternehmensdaten werden ganz überwiegend im Rahmen der regelmäßigen Finanzberichterstattung (Jahres- bzw. Konzernabschluss sowie Lage- bzw. Konzernlagebericht) veröffentlicht. Solche Daten bilden die wirtschaftliche Lage eines Unternehmens primär vergangenheitsorientiert ab. Der vorliegende Beitrag untersucht, ob und wie weit auf dieser Basis mit einfachen bilanzanalytischen Methoden auch Aussagen über die wirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens in der Zukunft getroffen werden können. Grundlage für diese Untersuchung bildet „der Fall“ Borussia Dortmund - das erste und bisher einzige börsennotierte „Fußballunternehmen“ in Deutschland -, dessen wirtschaftliche Entwicklung in den vergangenen fünfzehn Jahren sehr heterogen und volatil verlief. Der Betrag verdeutlicht, dass primär vergangenheitsorientierte Finanzinformationen aus der veröffentlichten Rechnungslegung auch Aussagen über die wirtschaftliche Entwicklung eines Unternehmens in der Zukunft zulassen. Einfache klassische quantitative Bilanzanalyse reicht dafür aber alleine nicht aus. Außerhalb der Anwendung komplexerer Bilanzanalyseverfahren werden dazu regelmäßig ergänzend qualitative Informationen berücksichtigt werden müssen, um Pro‐forma‐Werte zu ermitteln, insbesondere für operative Cashflows und Betriebsergebnisse.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
957.19 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.