Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/129194
Autoren: 
Rotfuß, Waldemar
Datum: 
2009
Quellenangabe: 
[Journal:] ZEW Wachstums- und Konjunkturanalysen [Volume:] 12 [Year:] 2009 [Issue:] 1 [Pages:] 6-7
Zusammenfassung: 
Über Familienunternehmen wird in der Öffentlichkeit regelmäßig diskutiert. Oft wird dabei hervorgehoben, dass Familienunternehmen eine wichtige Stellung einnehmen. Ein Verweis auf konkrete Zahlen, die eine wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Familienunternehmen offenlegen, erfolgt jedoch selten. Familienunternehmen sind schwer zu erfassen, weil offizielle Statistiken fehlen und darüber hinaus keine einheitliche Definition für Familienunternehmen existiert. Aktuelle Forschungsergebnisse des ZEW zeigen nun, dass Familienunternehmen je nach Definition zwischen 85 v.H. und 95 v.H. aller Unternehmen in Deutschland darstellen und einen Anteil an allen Beschäftigen zwischen 45 v.H. und 62 v.H. aufweisen.
Dokumentart: 
Article

Datei(en):
Datei
Größe
52.33 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.