Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/128671
Authors: 
Wüger, Michael
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
WIFO Working Papers 118
Abstract: 
Gemäß der Preisstatistik der Europäischen Kommission waren die Kraftstoffpreise in Österreich durchwegs höher als in den Nachbarländern. Die Preisdifferenz kann Standorts- aber auch wettbewerbsbedingt sein. Die Wettbewerbsintensität beeinflußt nicht nur das Preisniveau, sondern auch die Preisschwankungen. Bei starkem Wettbewerb ist zu erwarten, daß Änderungen des Rohölpreises sehr rasch auf die Kraftstoffpreise durchschlagen. Der Rohölpreis bestimmt gemeinsam mit der Raffinerie-Technologie die Rohöleinsatzkosten, die den wichtigsten (aber nicht den einzigen) Kostenfaktor in der Herstellung und im Vertrieb von Kraftstoffen darstellen. Wie stark sich Änderungen des Rohölpreises auf die Kraftstoffpreise durchschlagen, kann daher als ein Indikator dafür angesehen werden, wie stark Kostenänderungen im Preis weitergegeben werden und wie hoch die Wettbewerbsintensität ist. Im folgenden soll die Beziehung zwischen Superbenzin- und Rohölpreis adäquat analysiert und ein Vergleich mit Deutschland gezogen werden, um wichtige Rückschlüsse auf die Preisbildung bzw. -entwicklung ziehen zu können.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
1.03 MB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.