Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/128142
Authors: 
Schäfer, Dorothea
Year of Publication: 
Feb-2003
Citation: 
[Journal:] Perspektiven der Wirtschaftspolitik [ISSN:] 1465-6493 [Volume:] 4 [Issue:] 1 [Pages:] 65-84
Abstract: 
In der Diskussion um die Rettung von Philipp Holzmann wurde häufig die These vertreten, das Unternehmen sei Opfer der Deutschland AG geworden. Gemeint war damit, daß der systematische Grund für den Niedergang des Konzerns in der engen Beziehung zur Deutschen Bank zu suchen ist. Dieses Papier hingegen argumentiert, daß die Beziehung zwischen Holzmann und Deutscher Bank weniger mit dem Zerrbild der Deutschland AG als vielmehr mit dem Modell der Relationship- Intermediation vergleichbar ist, wobei diesem Modell in der Literatur zur Finanzintermediation durchaus paretoverbessernde Eigenschaften nachgesagt werden. Relationship-Intermediation und bankdominierte Unternehmenskontrolle sind - konsequent zu Ende gedacht - zwei Seiten ein und derselben Medaille. Wie alle Formen der Corporate Governance ist jedoch auch die bankdominierte Form nicht vor Kontrollverlust geschützt. Gerade der Erfolg der Relationship-Intermediation hat wahrscheinlich den Boden dafür bereitet, daß sich das Management von Holzmann der Kontrolle des Hauptfinanziers entziehen konnte. Die logische Konsequenz aus dem totalen Kontrollverlust wäre die Eröffnung des Insolvenzverfahrens und gebenenfalls die Auszahlung der Investoren gewesen. Im Falle Holzmann haben Politik und Öffentlichkeit dem Relationship Intermediär und auch den übrigen Banken diesen Investorenschutz verweigert. Insoweit als Banken diese Gefahr der späteren "Geiselhaft" zukünftig antizipieren, wird der Anreiz, in Relationship Intermediation zu investieren, vermindert. Das kann die Finanzierungs- und Sanierungsbereitschaft der Banken einschränken.
Persistent Identifier of the first edition: 
Additional Information: 
This is the peer reviewed version of the following article: Die "Geiselhaft" des Relationship-Intermediärs : eine Nachlese zur Beinahe-Insolvenz des Holzmann- Konzerns / Dorothea Schäfer. In: Perspektiven der Wirtschaftspolitik 4 (2003), 1, p. 65-84, which has been published in final form at http://dx.doi.org/10.1111/1468-2516.t01-1-00006.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.