Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/127539
Authors: 
Beckmann, Michael
Kuhn, Dieter
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
WWZ Forschungsbericht 2011/02
Abstract: 
In den vergangenen Jahrzehnten ist ein Trend hin zu flacheren Organisationen mit weniger Hierarchieebenen zu verzeichnen gewesen. Eine Verringerung der Anzahl an Führungsstufen kann sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens haben. Der resultierende Nettoeffekt bleibt zunächst theoretisch unklar. Daher verwendet die vorliegende Studie einen für Firmen in der Schweiz repräsentativen Datensatz und untersucht die direkten Auswirkungen des Hierarchieabbaus auf den Unternehmenserfolg auf empirische Art und Weise. Mittels Regressionen der Methode der kleinsten Quadrate sowie des Verfahrens des propensity score matching findet diese Studie heraus, dass der Hierarchieabbau den späteren Unternehmenserfolg signifikant erhöht. Daraus kann geschlussfolgert werden, dass flachere hierarchische Strukturen den Unternehmen ermöglichen, ihre komparativen Vorteile in der heutigen schnelllebigen und wissensintensiven Marktumgebung besser zu realisieren.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.