Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/127525
Authors: 
Beckmann, Michael
Kuhn, Dieter
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
WWZ Forschungsbericht 03/09
Abstract: 
Diese Studie untersucht den Einfluss von Temporärbeschäftigung auf den Unternehmenserfolg empirisch unter Verwendung repräsentativer Datensätze für Unternehmen in der Schweiz respektive für Betriebe in Deutschland. Besonderes Augenmerk wird auf die Frage gelegt, ob es Performanceunterschiede zwischen Firmen gibt, die Temporärarbeit als Puffer für Nachfrageschwankungen oder Personalengpässe verwenden (Flexibilitäts-Strategie) und solchen, die in der Temporärarbeit ein Screening-Instrument potentieller zukünftiger Festangestellten sehen (Screening-Strategie). Die theoretische Diskussion dieser Frage lässt keine eindeutigen Schlussfolgerungen zu. Hingegen führt die empirische Untersuchung zu folgenden Ergebnissen: Zum einen finden wir eine umgekehrt U-förmige Beziehung zwischen dem Anteil Temporärbeschäftigter an der Belegschaft und der betrieblichen Produktivität. Zum anderen sind Firmen, die die Screening-Strategie verfolgen, signifikant produktiver als Firmen, die die Flexibilitäts-Strategie verfolgen. Diese empirischen Ergebnisse wurden sowohl mit Querschnitts- als auch mit Paneldaten erzielt. Sie sind also gegenüber unbeobachtbarer Heterogenität robust. Aus den gewonnen Resultaten werden abschliessend Implikationen für das Management hergeleitet und es werden insbesondere Ansätze diskutiert, wie Temporärbeschäftigte in ihren Einsatzbetrieben stärker integriert werden können.
Subjects: 
Temporärbeschäftigung
Unternehmenserfolg
Flexibilitätsstrategie
Screeningstrategie
JEL: 
C23
J24
J42
J82
M55
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.