Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/126252
Authors: 
Wagner, Oliver
Year of Publication: 
2014
Citation: 
[Editor:] Baranowski, Frank [Editor:] Daldrup, Bernhard [Title:] Verbraucherpolitik in der kommunalen Praxis [Publisher:] Sozialdemokratische Gemeinschaft für Kommunalpolitik in NRW [Place:] Düsseldorf [Pages:] 61-73
Abstract: 
Dieser Beitrag zeigt, dass es sich bei der Strompreisentwicklung um eine ungerechte Verteilung von Lasten und Vorteilen zwischen verschiedenen Kundengruppen handelt und dass von einer Gefährdung des Industriestandortes nicht die Rede sein kann, sondern ganz im Gegenteil, die Industrie zu den wesentlichen Nutznießern der Energiewende zählt. Denn während stromintensive Industriekunden von nahezu allen Lasten befreit werden, profitieren sie zudem von immensen finanziellen Kostenvorteilen beim Strombezug, der durch den Ausbau regenerativer Energien entsteht (Merit-Order-Effekt). Vor allem die Haushaltskunden zahlen momentan für die größte industriepolitische Herausforderung seit dem zweiten Weltkrieg, nämlich den nahezu kompletten Umbau unserer Stromversorgung.
Subjects: 
Energiewende
Merit-Order-Effekt
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Book Part
Appears in Collections:

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.