Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/126029
Authors: 
Kappler, Marcus
Reisen, Helmut
Schularick, Moritz
Turkisch, Edouard
Year of Publication: 
2011
Citation: 
[Journal:] ZEW Wachstums- und Konjunkturanalysen [Volume:] 14 [Year:] 2011 [Issue:] 1 [Pages:] 6-7
Abstract: 
Die globalen Ungleichgewichte in den Leistungsbilanzen werden häufig als Bedrohung für die weltwirtschaftliche Stabilität angesehen. Ausgehend davon wird argumentiert, dass die Überschussländer wie etwa China deshalb ihre Währung aufwerten sollen, um diese stabilitätsgefährdenden Ungleichgewichte abzubauen. Welche Auswirkungen ausgeprägte und dauerhafte nominale und reale Wechselkursaufwertungen auf die Leistungsbilanz und weitere makroökonomische Schlüsselgrößen wie Wirtschaftswachstum, Investitionen und Ersparnisse sowie den Außenhandel haben, untersuchen Wissenschaftler des ZEW, der OECD und der Freien Universität Berlin in einer gemeinsamen Studie. Der folgende Beitrag fasst die zentralen Ergebnisse dieser Untersuchung zusammen.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
202.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.