Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/126000
Authors: 
Dick, Christian David
Wang, Qingwei
Year of Publication: 
2008
Citation: 
[Journal:] ZEW Wachstums- und Konjunkturanalysen [Volume:] 11 [Year:] 2008 [Issue:] 3 [Pages:] 8-9
Abstract: 
Bei sportlichen Großereignissen wie zuletzt den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking wird vielfach über deren wirtschaftliche Auswirkungen diskutiert. Wenn für eine Volkswirtschaft bedeutsame Nachrichten auftreten, lässt sich deren Effekt teilweise an den Reaktionen der Aktienmärkte eines Landes erkennen, da diese die Erwartungen der Investoren für die zukünftige Geschäftstätigkeit der inländischen Unternehmen widerspiegeln. Vor diesem Hintergrund befasst sich ein jüngst erschienenes ZEW- Discussion Paper mit den Aktienmarktbewegungen, die in den vergangenen drei Jahrzehnten auf die Entscheidung über den jeweiligen Austragungsort der Olympischen Spiele folgten. Als Ergebnisse dieser Untersuchung, die sich auf die Event- Studien-Methodik stützt, lässt sich feststellen: Die Aktienmärkte der Gastgeberländer der Olympischen Sommerspiele weisen tendenziell positive abnormale Renditen in den Tagen nach der Ankündigung auf. Bei kleineren Gastgeberländern sind diese tendenziell ausgeprägter als bei größeren.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
570.14 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.