Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/125999
Authors: 
Mohl, Philipp
Year of Publication: 
2008
Citation: 
[Journal:] ZEW Wachstums- und Konjunkturanalysen [Volume:] 11 [Year:] 2008 [Issue:] 3 [Pages:] 10-11
Abstract: 
Häufig wird in Folge steigender Einkommensungleichheit eine verstärkte Umverteilung in Richtung der ärmeren Haushalte gefordert. Die Richtung des Zusammenhangs zwischen Umverteilung und Einkommensungleichheit ist in der (polit-)ökonomischen Literatur allerdings umstritten. Während einige theoretische Modelle mit steigender Ungleichheit eine Umverteilung von 'den oberen zu den unteren" Einkommensschichten vorhersagen, lässt sich aus anderen Modellen ableiten, dass die Umverteilung von "den unteren zu den oberen" oder von "den oberen und den unteren in Richtung der mittleren" Haushalte der Einkommensverteilung erfolgt. Der letzte Zusammenhang wird in Anlehnung an die Beobachtung Aaron Directors als "Director's Law" bezeichnet. Die vorliegende Studie findet dafür empirische Evidenz.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.