Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/125954
Authors: 
Hauptmeier, Sebastian
Year of Publication: 
2005
Citation: 
[Journal:] ZEW Wachstums- und Konjunkturanalysen [Volume:] 8 [Year:] 2005 [Issue:] 4 [Pages:] 6-7
Abstract: 
Die Problematik der öffentlichen Verschuldung in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren erheblich verschärft. Im Zuge der Wiedervereinigung ist der öffentliche Schuldenstand stark gestiegen, und die laufenden Defizite übersteigen seit Jahren die Budgetregeln des Vertrags von Maastricht. Dies führt dazu, dass ein stetig wachsender Anteil der Steuereinnahmen in den öffentlichen Haushalten für den Schuldendienst aufgewendet werden muss. So betrug die Zins-Steuer-Quote des Bundes im Jahr 2004 19,4 vH. Hinzu kommt, dass die zu erwartende demographische Entwicklung langfristig zu einem deutlichen Anstieg der öffentlichen Ausgaben, beispielsweise im Bereich der Alterssicherungssysteme, führen wird. Der finanzpolitische Handlungsspielraum wird dadurch auf allen staatlichen Ebenen in zunehmendem Maße eingeschränkt. Der ZEW/Bertelsmann Schuldenmonitor greift diese Problematik im Rahmen einer langfristigen Tragfähigkeitsanalyse der öffentlichen Haushalte auf.
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
159.64 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.