Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/125837
Editors: 
Heinrich-Böll-Stiftung (Berlin)
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
Schriften zu Wirtschaft und Soziales 1
Abstract: 
Ein ökologischer Kapitalismus ist für viele ein Widerspruch in sich, ein Ding der Unmöglichkeit. Und doch hat sich das Verhältnis zur Marktwirtschaft in den letzten Jahren bei vielen Umweltaktivisten geändert.Eine beträchtliche Anzahl von ihnen wurde selbst zu erfolgreichen Unternehmern, gründete Wind- und Solarfirmen, Investmentfonds und Beratungsfirmen. Außerdem beginnen immer mehr Großunternehmen mit dem Aufbau 'grüner' Produktlinien und eines effizienten Umweltmanagements. Doch die ökologische Wende kann nur in einer Interaktion von Politik, Unternehmen, Wissenschaft, Verbrauchern und Öffentlichkeit gelingen. Sicher ist: Es braucht bindende politische Zielvorgaben ebenso wie die Innovations- und Investitionskraft der Unternehmen. Der Band Grüne Marktwirtschaft stellt Akteure, Strategien und Instrumente einer neuen industriellen Revolution vor, die das Zeug zu einem grünen Wirtschaftswunder hat.
ISBN: 
978-3-927760-69-1
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.