Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/123341
Autoren: 
Beiner, Stefan
Drobetz, Wolfgang
Schmid, Markus M.
Zimmermann, Heinz
Datum: 
2004
Reihe/Nr.: 
WWZ Discussion Paper 2004/03
Zusammenfassung: 
Die Diskussion über die Qualität guter Corporate Governance und deren Auswirkung auf den Unternehmenswert beschäftigt Wissenschaft und Praxis seit mehreren Jahren. Allerdings existiert noch keine umfassende empirische Studie zum Einfluss der Corporate Governance auf den Unternehmenswert schweizerischer Firmen. Diese Lücke soll durch die vorliegende Arbeit geschlossen werden. Neben einem breiten Corporate Governance Index umfasst die Studie fünf weitere Governance Mechanismen, von welchen sowohl theoretische als auch empirische Arbeiten vermuten lassen, dass sie das Potential haben, die aus der Prinzipal-Agenten Beziehung resultierenden Kosten zwischen dem Management und den Aktionären zu reduzieren. Die Resultate multivariater OLS Regressionen zeigen, dass eine gute Corporate Governance vom Kapitalmarkt durch eine höhere Bewertung entschädigt wird.1
Schlagwörter: 
Interessenkonflikte
Corporate Governance
Unternehmensbewertung
Multivariate Regressionen
Endogenität
Dokumentart: 
Working Paper
Nennungen in sozialen Medien:

Datei(en):
Datei
Größe
238.97 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.