Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/123334
Authors: 
Walendzik, Anke
Lux, Gerald
van der Linde, Kirsten
Wasem, Jürgen
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
IBES Diskussionsbeitrag 215
Abstract: 
[Hintergrund und Ziel der Studie ...] Die vorliegende Studie liefert erste Anhaltspunkte zu einer Beantwortung der Fragen nach Finanzwirkungen der anstehenden Reform auf SPV und PPV. Die finanziellen Auswirkungen der formalen Überleitung von Pflegestufen auf Pflegegrade auf Basis des geplanten 2. Pflegestärkungsgesetzes für die Gesetzliche Pflegeversicherung (GPV), bestehend aus der SPV und der PPV, werden abgeschätzt. Aufgrund einer mangelhaften Datenlage bzw. Datenverfügbarkeit insbesondere für die PPV wird die Simulation zeitlich auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens des 2. Pflegestärkungsgesetzes begrenzt und fokussiert. Die durch die Überleitung in Pflegegrade und das neue Begutachtungsverfahren nach dem Übergangszeitpunkt zu erwartenden Neu- oder Folgebegutachtungen und deren finanzielle Folgen können aufgrund dieser Datenlage insbesondere wegen des Fehlens von Daten zur Ermittlung von altersklassenspezifischen Pflegeprävalenzen für die PPV nicht valide geschätzt werden. Es wurde also lediglich der finanzielle Effekt, der c. p. durch die Überleitung der Pflegebedürftigen in die neuen Pflegegrade und die Verwendung der neuen Leistungshöhen entsteht, ermittelt und in Nominalbeträgen für die SPV bzw. die PPV insgesamt und je Versicherten sowie für die SPV zusätzlich in Beitragssatzeffekten dargestellt. Neuzugänge in die Pflegeversicherung nach dem Übergangszeitpunkt wurden für beide Pflegeversicherungssysteme also nicht berücksichtigt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
330.33 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.