Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/121864
Authors: 
Butzin, Anna
Elbe, Sebastian
Faller, Bernhard
Gärtner, Stefan
Langguth, Florian
Middelmann, Ute
Weishaupt, Karin
Wilmsmeier, Nora
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Forschung Aktuell, Institut Arbeit und Technik (IAT), Gelsenkirchen 11/2015
Abstract: 
Aufgrund des demografischen Wandels und sinkender Budgets wird es zwar immer schwieriger, eine adäquate Infrastruktur im ländlichen Raum zu gewahrleisten, doch existieren bereits neue kooperative Losungsansätze und Finanzierungsmodelle. Die wichtigste Rolle nimmt dabei die aktive Bürgerschaft ein, die von der Kommune und der lokalen Wirtschaft unterstützt wird. Mit bestimmten Infrastruktureinrichtungen ist nicht notwendig eine festgelegte Rechtsform verbunden; vielmehr wird diese je nach lokalen Erfordernissen gewählt. Finanziert werden Projekte und Initiativen in der Regel durch einen Mix aus verschiedenen Finanzierungsarten (Einnahmen, Spenden, Kredite). Bürgerinnen und Bürger wollen sich immer stärker engagieren und Verantwortung übernehmen; Kommunen sollten dies im Sinne einer Hilfe zur Selbsthilfe fordern, sich aber nicht völlig aus der Verantwortung zurückziehen.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
709.82 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.