Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/121465
Authors: 
Bönke, Timm
Giesecke, Matthias
Lüthen, Holger
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers 582
Abstract: 
This paper uncovers ongoing trends in idiosyncratic earnings volatility across generations by decomposing residual earnings auto-covariances into a permanent and a transitory component. We employ data on complete earnings life cycles for prime age men born 1935 through 1974 that covers earnings between 1960 and 2009. Over this period, the German labor market undergoes a heavy transformation and experiences strong deregulation, deunionization and a shift in employment from the industrial to the service sector. Our findings of increases in both components reflect the distinct phases of this transformation process. In magnitude, the transitory component increases most strongly in the early 1970s and the 1990s for young workers, whereas the permanent component displays the strongest increases for older workers in the early 1980 and the 2000s. Thus, the changes complicate the labor market entry for young workers while widening wage differences for established workers.
Abstract (Translated): 
Dieses Papier untersucht Erwerbseinkommensdynamiken und ihre langfristigen Trends in Deutschland. Wir zerlegen die gesamte Varianz der Einkommen in kurzfristige Unsicherheit (transitorische Varianz) und langfristige Einkommensungleichheit (permanente Varianz). Die verwendeten Daten erfassen die vollständigen Erwerbsbiographien westdeutscher Männer aus 40 Geburtskohorten (1935 - 1974). Die Analyse basiert auf sozialversicherungspflichtigen Einkommen, die im primären Erwerbsalter zwischen dem 25. und 59. Lebensjahr erzielt wurden. Im Beobachtungszeitraum von 1960 bis 2009 durchläuft der deutsche Arbeitsmarkt einen ausgeprägten Transformationsprozess. Charakterisierende Entwicklungen sind eine starke Deregulierung, ein abnehmender gewerkschaftlicher Organisationsgrad und eine Verlagerung der Beschäftigung aus dem industriellen Sektor in den Dienstleistungssektor. Unsere Ergebnisse reflektieren die spezifischen Entwicklungsphasen am deutschen Arbeitsmarkt und zeigen insgesamt einen deutlichen Anstieg der Einkommensvolatilität sowohl in der permanenten als auch der transitorischen Komponente. Der Anstieg in der transitorischen Komponente ist für junge Arbeitnehmer in den frühen 1970er Jahren und den 1990er Jahren besonders ausgeprägt, während die permanente Komponente insbesondere bei älteren Arbeitnehmern in den frühen 1980er Jahren und den 2000er Jahren ansteigt. Diese Ergebnisse deuten nicht nur auf einen deutlich erschwerten Arbeitsmarkteinstieg hin, sondern zeigen auch einen starken Anstieg der Lohnspreizung unter etablierten Arbeitnehmern.
Subjects: 
earnings dynamics
life cycle
earnings distribution
inequality
earnings volatility
JEL: 
D31
D33
H24
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-86788-674-1
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
970.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.