Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/118331
Authors: 
Holst, Elke
Busch-Heizmann, Anne
Wieber, Anna
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
DIW Berlin: Politikberatung kompakt 100
Abstract: 
[Einführung] Das Thema Frauen in Führungspositionen ist seit vielen Jahren in der öffentlichen Diskussion. Die Erwartung einer quasi automatischen Verbesserung im Zuge der stark gestiegenen Bildungszuwächse bei den Frauen hat sich nicht erfüllt. Im internationalen Vergleich liegt Deutschland beim Anteil von Managerinnen im unteren Mittelfeld. Das Scheitern der im Jahr 2001 getroffenen „Vereinbarung zwischen der Bundesregierung und den Spitzenverbänden der deutschen Wirtschaft zur Förderung der Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Privatwirtschaft“ (BMFSFJ, 2001) hatte zu immer lauteren Forderungen nach staatlichen Regelungen geführt. Im am 6. März 2015 vom Bundestag verabschiedeten „Gesetz für die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an Führungspositionen“ (BMFSFJ, 2015) haben sie jetzt zumindest teilweise ihren Niederschlag gefunden. Es sieht feste Frauenquoten in Aufsichtsräten von börsennotierten und mitbestimmten Unternehmen vor sowie eine Selbstverpflichtung zur Setzung von Zielgrößen in Aufsichtsräten, Vorständen und obersten Management-Ebenen von börsennotierten oder mitbestimmten Unternehmen (in der Regel mit mehr als 500 Beschäftigten) vor. Mit dem Gesetz ist die Hoffnung verbunden, dass sich insgesamt in den Unternehmen die Aufstiegschancen von Frauen verbessern.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-938762-90-5
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.