Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/118328
Authors: 
Oei, Pao-Yu
Gerbaulet, Clemens
Kemfert, Claudia
Kunz, Friedrich
Reitz, Felix
von Hirschhausen, Christian
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
DIW Berlin: Politikberatung kompakt 98
Abstract: 
[Zusammenfassung] Anspruchsvolle Klimaschutzziele in Deutschland - Sowohl Deutschland als auch die Europäische Union haben sich anspruchsvolle Klimaschutzziele gestellt. So möchte Deutschland bis 2020 den Ausstoß von Treibhausgasen gegenüber 1990 um 40% reduzieren, die EU strebt dasselbe Ziel für das Jahr 2030 an; bis 2050 sollen in beiden Regionen die Emissionen um 80-95% sinken. Dem Stromsektor kommt in diesem Zusammenhang eine besondere Bedeutung zu: Trotz seines hohen Einsparpotentials hat er in den letzten Jahren nur unterproportional zur Emissionsvermeidung beigetragen. Die Bundesregierung hat daher im Aktionsplan Klimaschutz 2020 für den Stromsektor eine zusätzliche Reduktion von 22 Mio. t CO2 vorgegeben, zusätzlich zur Reduktion entsprechend des „Projektionsberichts“ (Business as Usual - BAU). Diese droht allerdings, ohne die Einführung zusätzlicher nationaler Klimaschutzmaßnahmen, verfehlt zu werden, wodurch auch das nationale Reduktionsziel von 40% gefährdet ist. Diese Studie analysiert die Wirkung unterschiedlicher Instrumente auf deutscher und europäischer Ebene, die das Niveau der zukünftigen Treibhausgasemissionen beeinflussen. Im Mittelpunkt steht dabei der derzeit in Deutschland diskutierte, vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) vorgeschlagene „Klimabeitrag“, der insbesondere den CO2-Ausstoß der ältesten und CO2-intensivsten Kohlekraftwerke adressiert. Jedoch werden auch alternative nationale Instrumente, u.a. der Vorschlag der Industriegewerkschaft Bergbau Chemie Energie (IG BCE) einer „Kapazitätsreserve für Versorgungssicherheit und Klimaschutz“ (KVK) sowie auch die längerfristigen Perspektiven des europäischen Emissionshandels (ETS) und deren Kopplung mit nationalen Instrumenten analysiert. Abschließend erfolgt eine Analyse der CO2-Pfade bis 2035.
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-938762-89-9
Additional Information: 
Studie im Auftrag der European Climate Foundation (ECF) und der Heinrich-Böll-Stiftung.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.