Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116775
Authors: 
Andor, Mark A.
Frondel, Manuel
Rinne, Sonja
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
RWI Materialien 93
Abstract: 
Es gibt kaum verlässliche empirische Evidenz zu den regionalen Unterschieden in den Bewertungen der im Zuge der Energiewende ergriffenen energiepolitischen Maßnahmen. Wünschenswert wäre daher eine institutionalisierte, regelmäßige Befragung eines festen Panels von Haushalten zu ihren Einstellungen zur Energie-, Umwelt- und Klimapolitik in Deutschland. In Ermangelung solcher institutionalisierter Erhebungen ist es das Ziel dieses Beitrags, auf Basis einer deutschlandweiten Erhebung aus dem Jahr 2013 unter mehr als 6 500 Haushalten Informationen zu den Einstellungen der Bürger zu unterschiedlichen Energietechnologien und Energieträgern sowie energiepolitischen Maßnahmen wie dem Bau neuer Hochspannungsleitungen zu gewinnen. Die Ergebnisse unserer Analyse zeigen, dass es nicht allein bei der Zustimmung zum Bau neuer Stromtrassen regionale Unterschiede zwischen den Bundesländern gibt. Vielmehr differieren auch die Zustimmung der Befragten zu erneuerbaren Energietechnologien und die Ablehnung der Nutzung von Kohle zur Stromerzeugung regional ganz erheblich.
Subjects: 
Photovoltaik
Windkraft
Kleinste-Quadrate-Regression
Ordered-Probit-Schätzung
JEL: 
Q28
Q42
Q48
ISBN: 
978-3-86788-662-8
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
540.95 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.