Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116751
Authors: 
Grabowsky, Sonja
Miethe, Ingrid
Kranz, Dani
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Arbeitspapier, Bildung und Qualifizierung 294
Abstract: 
In England studieren im Vergleich zu Deutschland ungleich mehr 'Non-traditional students', also Studierende, die kein (englisches) Abitur haben, an den Universitäten. Warum ist das so und wie werden diese Studierenden im Rahmen von 'Widening Participation-Maßnahmen' für ein Universitätsstudium gewonnen? Wo setzen die englischen Förderprogramme ('Outreach-Programmes') an und welche sind erfolgreich? Diesen Fragen geht die Expertise nach und beleuchtet diesbezüglich das englische Universitätssystem kritisch in einem soziohistorischen Kontext. Es wird aufgezeigt, welches Netz von Aktivitäten die Thematik 'Widening Participation' in England umfasst, Stärken und Schwächen dieser Ansätze werden aufgezeigt und Anregungen für das deutsche Hochschulsystem gegeben.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.