Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116716
Authors: 
Bülow-Schramm, Margret
Heumann, Christoph
Year of Publication: 
2012
Series/Report no.: 
Arbeitspapier, Bildung und Qualifizierung 255
Abstract: 
Die Expertise bezieht sich auf das vom Akkreditierungsrat koordinierte System der auf Studium und Lehre bezogenen Akkreditierung, in dem sich die Akteure aus der Berufspraxis aufgrund seiner bildungspolitischen Relevanz engagieren. Sie bildet die Grundlage für eine Weiterentwicklung der Qualitätssicherung, die Interessenlagen verschiedener Akteure, Rahmenbedingungen und funktionsgerechte Ausgestaltung zusammenbringt und die aktuellen Trends berücksichtigt. Der Komplexität der Aufgabe versuchen wir durch das Nachzeichnen von drei Konfliktlinien (Fachlichkeit, Föderalismus/Partikularismus und Funktion der Akkreditierung) bei zu kommen, die aus Szenarien der künftigen Entwicklung extrahiert werden. Der Ausgang ist offen, insofern die Durchsetzungsmöglichkeit der verschiedenen Akteure und damit der jeweils passgerechten Qualitätssicherung eine Machtfrage ist. Strategische Überlegungen und die Benennung von Handlungsoptionen aus Sicht der Berufspraxis sind für uns der Weg, die Offenheit zu strukturieren. Geschlossen werden soll die Diskussion damit nicht, eher erneut an Dynamik gewinnen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.