Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116331
Authors: 
Schönwälder, Thomas
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
edition der Hans-Böckler-Stiftung 89
Abstract: 
Wohl kaum eine Behauptung bildet das seit langem derart stabile, dem politischen Streit weitgehend entzogene und scheinbar unbezweifelbare Credo politischer Reformprojekte, teils weitreichender Gesetzesvorhaben, wie auch der politischen Alltagssdiskussion wie das angebliche Anwachsen der Lohnkosten und der Lohnzusatzkosten. Vor allem die Lohnzusatzkosten seien - so die wiederkehrende Behauptung - in für die deutschen Unternehmen auf dem Weltmarkt wettbewerbsschädlicher Weise gewachsen.Um so erstaunlicher ist es, dass die einzige in der Bundesrepublik Deutschland für die Entwicklung der Lohnzusatzkosten vorliegende empirische Datenbasis - die Arbeitskostenerhebung des Statistischen Bundesamtes (der alle sonstigen Veröffentlichungen im wesentlichen folgen) - bislang kaum darauf hin wissenschaftlich untersucht worden ist, ob sie überhaupt konzeptionell dafür geeignet ist, belastbare Aussagen über die Lohnzusatzkosten und ihren empirischen Verlauf zu erlauben.Die vorliegende Studie will diesem Mangel abhelfen.Sie stellt das begrifflich-definitorische Konzept der Arbeitskostenerhebung kritisch auf den Prüfstand, untersucht differenziert den empirischen Verlauf der Lohnzusatzkosten seit Ende der siebziger Jahre einschließlich von Vergleichen zwischen den alten und neuen Bundesländern und stellt eine Skizze für ein alternatives Arbeitskostenkonzept vor.
ISBN: 
3-93514-565-9
Document Type: 
Book

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.