Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/116257
Authors: 
Kamp, Lothar
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
edition der Hans-Böckler-Stiftung 5
Abstract: 
Tayloristische Produktionsmethoden werden angesichts neuer wirtschaftlicher Anforderungen ineffizient. Die Unternehmen dezentralisieren Verantwortung und fassen bisher zerteilte Tätigkeiten zusammen. Gruppenarbeit erhält dadurch strategische Bedeutung. Seit Anfang der neunziger Jahre liegt diese Form der Arbeitsorganisation im Trend. Ihre Ausgestaltungsformen unterscheiden sich sehr voneinander.Die Untersuchung von 83 Vereinbarungen widmet sich den Fragen, welche neue Arbeitsaufgaben die Gruppen erhalten, wie sie dafür qualifiziert werden, wie Arbeits- und Aufgabenverteilung, Arbeitszeiten, Prozesssteuerung und Auftragsabwicklung geregelt werden, welche Zielvereinbarungen zwischen Gruppe und unmittelbarem Vorgesetzten oder über Prämienlohnsysteme abgeschlossen werden, wie die Verantwortung für das quantitative und qualitative Arbeitsergebnis der Arbeitsgruppe festgelegt ist und wie die Gruppen ihre Besprechungen gestalten und ihre/n Gruppensprecher/in wählen. Ein Gestaltungsraster fasst die wesentlichen Gesichtspunkte einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung zusammen.
ISBN: 
3-92820-477-7
Document Type: 
Book

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.