Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/114730
Authors: 
Wolter, Hans-Jürgen
Werner, Arndt
Schneck, Stefan
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
IfM-Materialien, Institut für Mittelstandsforschung (IfM) Bonn 238
Abstract: 
Die Studie untersucht die Umsatzentwicklung neugegründeter Unternehmen in den ersten sieben Jahren auf Basis des Umsatzsteuerpanels 2001 bis 2010. Es zeigt sich, dass junge Unternehmen anfänglich überdurchschnittlich häufig und stark wachsen. Mehr als ein Drittel der Gründungen wächst zudem - mitunter unterbrochen von temporären Rückschlägen - dauerhaft. Im wenig kapitalintensiven Sektor Unternehmensdienstleistungen streben hingegen viele Unternehmen ganz bewusst kein Wachstum an. Hierbei handelt es sich häufig um Soloselbstständige. Rund ein Sechstel der Unternehmen bleibt trotz dauerhaften Umsatzrückgangs am Markt. Diese Unternehmen sind nicht notwendigerweise zum Scheitern verurteilt. Sie benötigen vielmehr häufig eine längere Entwicklungsphase um zu wachsen.
Abstract (Translated): 
We study the growth patterns of newly founded firms in their first seven years based on the German Turnover Tax Statistics Panel 2001-2010. We can show that these firms frequently grow in the early years. About one of three new ventures grows steadily in the considered period - sometimes interrupted by temporary setbacks. In less capital-intensive sectors many firms seem to deliberately strive for less growth. These are often solo self-employed individuals. Each sixth firm experiences losses in sales in all considered periods, but remain on the market. These firms must not be doomed to fail. Instead, they seem to require more time of progress and development in order to grow in the future.
Subjects: 
Gründungen
Unternehmenswachstum
Umsatzentwicklung
start-ups
firm growth
turnover development
JEL: 
L10
L25
L26
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
933.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.