Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/113904
Authors: 
Berndt, M.
Muent, G.
Revoltella, D.
Bending, T.
Calthrop, E.
Dunnett, G.
Piovesan, L.
Scatasta, M.
Stölting, S.
Välila, T.
Year of Publication: 
2014
Series/Report no.: 
Regional Studies and Roundtables, European Investment Bank (EIB)
Abstract: 
With the advent of the digital revolution in the 1990s, productivity growth in the EU began to slip behind that in the US and other leading trading partners. This trend has undermined the comparative ability of European firms to compete and to provide rewarding jobs and a high standard of living. Low comparative productivity and misallocation of investment, alongside many structural weaknesses, help explain why the global crisis hit Europe so hard, and why EU-wide recovery still presents such a challenge. Since 1990, the inflation-adjusted absolute GDP per capita gap between the EU and US has increased by more than 50%. In absolute terms, the GDP per capita of EU regions has diverged since 1990, not converged. Productivity growth in the EU has trailed the US since the mid-1990s and was hit harder during the crisis than in other regions.
Abstract (Translated): 
Eine chronische Investitionsschwäche in wichtigen Bereichen, ineffiziente und fragmentierte Finanzmärkte sowie institutionelle Hemmnisse sind die Ursache dafür, dass Europa sein Potenzial für ein langfristiges, nachhaltiges Wachstum und für die Verstärkung seiner Wettbewerbsfähigkeit nicht nutzt. Sieben Krisenjahre in Folge haben viel Vertrauen zerstört, einen Rückgang der Gesamtinvestitionen bewirkt und strukturelle Investitionslücken vergrößert. Dieser Bericht untersucht, wie die Wettbewerbsfähigkeit der EU langfristig wiederhergestellt werden kann und welche Aufgaben der öffentliche Sektor dabei übernehmen kann. Im Mittelpunkt des Berichts stehen die Grundvoraussetzungen für einen Erfolg, der langfristiger Investitionen bedarf und für unser Wohlergehen in Zukunft entscheidend ist. Der Bericht enthält Informationen darüber, wie strategische Prioritäten festgelegt werden und warum die Maßnahmen zur Ankurbelung langfristiger, wettbewerbsfördernder Investitionen auf europäischer Ebene verstärkt werden müssen
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.