Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/113671
Authors: 
Manthei, Kathrin
Mohnen, Alwine
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] Zeitschrift für Personalforschung [ISSN:] 1862-0000 [Publisher:] Rainer Hampp Verlag [Place:] Mering [Volume:] 27 [Year:] 2013 [Issue:] 4 [Pages:] 331-353
Abstract: 
According to most simple agency models only the performance dependent part of the compensation drives the agent's effort decision. However, we show that this is not necessarily the case for reference dependent and loss averse agents. Based on Pokorny (2008) we firstly analyze the impact of the fixed wage on work performance within a linear incentive contract when agents are loss averse. Secondly, we test the resulting hypotheses in an economic real effort experiment. Varying the fixed wage but keeping the piece rate constant over treatments, we find a non-monotonic slope of effort in the fixed payment with significantly higher effort levels for a very low fixed wage. Very high fixed payments also yield higher subject performance but to a minor and less robust extent.
Abstract (Translated): 
Ein typisches Ergebnis einfacher Prinzipal-Agent-Modelle ist, dass die Arbeitsanstrengung des Agenten lediglich vom leistungsabhängigen Teil der Vergütung getrieben wird. In dieser Arbeit wird gezeigt, dass dies nicht notwendigerweise gilt, wenn Agenten referenzpunktabhängige Präferenzen und Verlustaversion aufweisen. Zunächst wird basierend auf einem Modell von Pokorny (2008) analysiert, wie der Fixlohn die Arbeitsanstrengung innerhalb eines linearen Anreizvertrages bei Verlustaversion beeinflusst. Darauffolgend werden die resultierenden Hypothesen in einem ökonomischen Experiment mit realen Anstrengungen getestet. Bei variierenden fixen, zugleich aber konstanten Stücklöhnen zeigen die Resultate einen nicht-monotonen Verlauf der Leistungsergebnisse im Fixlohn. Bei sehr niedrigem treten signifikant bessere Leistungsergebnisse auf als bei einem mittleren Niveau. Auch sehr hoher Fixlohn steigert die Performance der Probanden, allerdings nicht so stark und auch weniger robust.
Subjects: 
real effort experiment
incentives
fixed wage
loss aversion
JEL: 
M12
M21
M52
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.