Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/113670
Authors: 
Alfes, Kerstin
Year of Publication: 
2013
Citation: 
[Journal:] Zeitschrift für Personalforschung [ISSN:] 1862-0000 [Publisher:] Rainer Hampp Verlag [Place:] Mering [Volume:] 27 [Year:] 2013 [Issue:] 4 [Pages:] 314-330
Abstract: 
Research on the relationship between perceived overqualification and individual performance has examined individual experiences of overqualification in isolation. The present study approaches this relationship in a new light by examining a condition under which perceptions of overqualification lead to higher versus lower performance levels. This condition is the joint perception of overqualification held by one's colleagues. Regression analyses based on data from 780 employees in 62 teams in a service organisation in the United Kingdom reveal that overqualified employees perform better as peer-group perceptions of overqualification increase. Conversely, employees with lower perceptions of overqualification perform worse as peer-group perceptions of overqualification increase. These results indicate that HRM practitioners can avoid negative outcomes of overqualification if they position overqualified individuals within teams, where other employees are also overqualified.
Abstract (Translated): 
Die bisherige Forschung zum Zusammenhang zwischen Überqualifikation und individueller Leistungserbringung hat überqualifizierte Mitarbeitende weitestgehend isoliert betrachtet. Die vorliegende Studie beleuchtet diesen Wirkungszusammenhang aus einem geänderten Blickwinkel, indem eine Rahmenbedingung untersucht wird, unter der die individuelle Wahrnehmung von Überqualifikation zu höherer beziehungsweise niedrigerer Leistungserbringung führt. Diese Rahmenbedingung ist die gemeinsame Wahrnehmung von Überqualifikation innerhalb der Arbeitsgruppe. Regressionsanalysen basierend auf Daten von 780 Mitarbeitenden in 62 Teams in einer Dienstleistungsorganisation in Großbritannien zeigen, dass die Leistungserbringung von überqualifizierten Mitarbeitenden steigt, je mehr sich die Arbeitsgruppe als überqualifiziert einschätzt. Im Gegensatz dazu erbringen Mitarbeitende mit geringer Überqualifikation schlechtere Leistungen, wenn sie in einer Arbeitsgruppe mit Überqualifizierten arbeiten. Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Personalverantwortliche die negativen Auswirkungen von Überqualifikation vermeiden können, indem sie überqualifizierte Personen in Teams mit weiteren überqualifizierten Mitarbeitenden einsetzen.
Subjects: 
perceptions of overqualification
peer-group perceptions of overqualification
self-report performance
JEL: 
J21
J24
M12
M54
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Article

Files in This Item:
File
Size
279.26 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.