Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/113318
Authors: 
Schlichting, Georg
Schiffer, Nils
Year of Publication: 
2013
Series/Report no.: 
Wissenschaftliche Schriften des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften, Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences 12-2013
Abstract: 
Was im Jahr 2007 in den USA als Subprimekrise begann, weitete sich innerhalb kürzester Zeit zu einer globalen Krise aus, die bis heute noch nicht überwunden ist und sich in vielen Ländern als Staatsschuldenkrise verfestigt hat. In der Eurozone führte dies gar zu der Diskussion, ob die Währungsunion auseinanderbrechen könnte. Vor allem Griechenland wurde in Teilen der öffentlichen Diskussion der Austritt aus der Eurozone nahegelegt. Nun kann die griechische Staatsschuldenkrise nicht allein mit den Ereignissen der letzten Jahre erklärt werden. Somit stellt sich die Frage, wie es zu den hohen Staatsschulden kommen konnte, wie die Hilfsmaßnahmen für Griechenland zu bewerten sind und ob ein Schuldenerlass durch die öffentlichen Gläubiger angezeigt sein könnte.
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
http://creativecommons.org/licenses/by-nd/3.0/de/
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
522.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.