Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/113294
Authors: 
Schwalbach, Joachim
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Forschungsberichte zur Unternehmenskommunikation 5
Abstract: 
Die Unternehmensreputation hat sich im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung zu einem der wichtigsten Erfolgsfaktoren entwickelt. Die Wissenschaft begleitet diese Entwicklung durch intensive theoretische und empirische Forschungsarbeiten. Trotz unzureichender Datensätze besteht weitgehend Konsens darüber, dass eine gute Reputation ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil ist, der allerdings durch Unternehmenskrisen leicht eingebüßt werden kann. Der vorliegende Forschungsbericht fasst im theoretischen Teil die wichtigsten Ergebnisse der Reputationsforschung zusammen. Im empirischen Teil werden drei Untersuchungen zur Unternehmens- und CEO-Reputation vorgestellt. Alle drei sind die größten ihrer Art im deutschsprachigen Raum, die Erhebung der CEO-Reputation ist methodisch und vom Umfang her sogar weltweit einzigartig. Die Ergebnisse belegen eine große Spannweite der Reputation sowohl bei Unternehmen als auch CEOs. Zwar spielen Brancheneffekte eine wichtige Rolle, sie sind jedoch keine Garantie für eine hohe Reputation. Weiterhin zeigt sich, dass Reputation im Zeitablauf relativ stabil ist, Unternehmenskrisen jedoch kurzfristig zu einem beträchtlichen Reputationsverlust führen können. Reputationsbildende Faktoren helfen dabei, die Gesamtreputation besser zu erklären. Wichtig ist zudem die enge Verbindung zwischen Reputation und Unternehmenswert. Die Herausforderung für zukünftige Forschung besteht darin, den Wertbeitrag der Reputation genauer zu bestimmen. Nicht zuletzt wird deutlich, dass Unternehmenskommunikation und Reputation ihre Management- und Forschungsaktivitäten enger verzahnen müssen.
Abstract (Translated): 
In the age of globalization and digitalization corporate reputation is considered one of the most important success factors. Research has followed this development through intensive theoretical and empirical studies. Despite insufficient data sets there is consensus that good reputation is a sustainable competitive advantage which can however be diminished easily through corporate crises. This research report summarizes in the theoretical chapter the most important findings in reputation research. In the empirical chapter, results of three surveys about corporate reputation and CEO reputation are presented. All three surveys are the largest of its kind in the German speaking region, the CEO reputation survey even is methodologically and by size worldwide unique. The results demonstrate a wide range of corporate and CEO reputation. Although industry effects play an important role, those are not a guarantee for high reputation. Furthermore, it is confirmed that reputation is relatively stable over time, however corporate crises can lead to a considerable loss of reputation in the short-term. Reputation building factors help to better understand and explain the overall reputation. An additional important result is the fact that reputation and corporate values are closely linked. The future challenge will be to identify more specifically the value that is added by reputation. And last but not least, it has become clear that the management as well as the research of corporate communications and corporate reputation has to be more interconnected.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
113.97 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.