Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/112723
Authors: 
Brauer, Johannes
Crasemann, Christoph
Jasser, Stefanie
Krasemann, Hartmut
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere der Nordakademie 2015-02
Abstract: 
Für den Objects-first-Ansatz in der Lehre der objektorientierten Programmierung - ohne den Ballast von Klassen - fehlt es bisher an geeigneten Programmiersprachen. Die DOSL (Direct Object Specification Language) erweitert deshalb bisher Smalltalk um die Möglichkeit, Objekte direkt, d.h. ohne Klassen, zu definieren. Um den Objects-first-Ansatz auf funktionale Programmiersprachen wie Clojure ausdehnen zu können, wurde eine erste, noch eingeschränkte Version der DOSL in Clojure implementiert. Diese Arbeit beschreibt die Implementierung der DOSL in Clojure im Detail mit einem Ausblick auf die vollständige Version der DOSL. Während die DOSL in Smalltalk mit Hilfe von Parser-Kombinatoren als Spracherweiterung implementiert wurde, kommt in der Clojure-Variante klassische Lisp Makro Programmierung zum Einsatz.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
285.96 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.