Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/112704
Authors: 
Lorenz, Steffi
Year of Publication: 
2015
Series/Report no.: 
Discussion Papers on Strategy and Innovation 15-01
Abstract: 
Der vorliegende Beitrag liefert einen neuartigen, konzeptionellen und empirischen Bezugsrahmen für die projektbasierte Erfassung der Diversität und Verbundenheit der technologischen Wissensbasis von Unternehmen. Traditionell wird zur Erfassung der Wissensbasis in der einschlägigen Managementliteratur auf Patentdaten zurückgegriffen. Patentbasierte Indikatoren weisen in diesem Forschungskontext allerdings wesentliche Schwächen auf. Der vorliegende Beitrag knüpft an den Problematiken patentbasierter Indikatoren an. Ausgehend von konzeptionellen Überlegungen zur möglichst unmittelbaren und mehrdimensionalen Erfassung der Wissensbasis von Unternehmen erfolgt die Entwicklung neuartiger Indikatoren, die in einem direkten Zusammenhang zum dynamisch geprägten Wissensgenerationsprozess stehen. Hierfür wird auf umfassende Innovationsprojektdaten aus der Pharmaindustrie zurückgegriffen. Eingang in die empirische Analyse findet das Innovationsprojektportfolio von insgesamt 2.389 Pharmaakteuren. Eine Korrelationsanalyse überprüft den wissenschaftlichen Aussagegehalt projektbasierter Diversitäts- und Verbundenheitsindikatoren als neuartigen Ansatz zur Quantifizierung der organisationalen Wissensbasis.
Subjects: 
Kohärenz
Verbundenheit
Diversifikation
Diversität
Wissensbasis
technologisches Wissen
Pharmaindustrie
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.